Startseite

Aktuelle Kulturtipps

Jussi Myllys (Tamino) | Foto: Hans Jörg Michel

Seit ihrer Uraufführung haben sich immer wieder Künstler mit dem visuellen Charakter der „Zauberflöte“ beschäftigt. Die britische Theatergruppe „1927“ steht mit ihren handgezeichneten und auf die musikalische Interpretation animierten Bildern in dieser Tradition. Für Regisseur Barrie Kosky besteht die Herausforderung der „Zauberflöte“ darin, ihre heterogene Natur anzunehmen.

Szenenfoto aus "2001: Odyssee im Weltraum"

Die berühmte Sonnenaufgang-Fanfare aus „Also sprach Zarathustra“ findet sich zusammen mit den schillernden Klangflächen in György Ligetis „Atmosphères“ im Soundtrack des Kultfilms "2001: Odysee im Weltraum". In beiden Fällen sind Klang und Bild so suggestiv verschmolzen, dass man sich das eine kaum mehr ohne das andere vorstellen kann.

Natalja Joselewitsch, Bálinth Tóth, Andrea Spicher | © Oliver Berg

Georg Büchner, der große Skeptiker und Sezierer der menschlichen Seele, nennt "Leonce und Lena", die Persiflage auf die Oberflächlichkeit politischer Systeme, ein Lustspiel. Doch sein Stück über die unglücklichen wohlstandsverwahrlosten Kinder ist stark geprägt von poetischer Melancholie und existentieller Sehnsucht nach dem verlorenen Idealismus.

Die Kulturpartner

Die WDR 3 Kulturpartnerschaften wurden im Jahre 2000 von Prof. Karl Karst, dem Programmchef des WDR-Kulturradios WDR 3, als erstes dauerhaftes Partnerschaftsnetzwerk zwischen Kulturträgern und ARD-Rundfunkanstalten entwickelt und ins Leben gerufen. Heute gehört es zu den aktivsten Kulturnetzwerken in Deutschland.

Ziel der WDR 3 Kulturpartner ist es, das kulturelle Leben in NRW zu stärken und die Wahrnehmung der Kultur zu verbessern. "Kern des Konzepts ist die dauerhafte, unentgeltliche Kooperation der Kulturträger des Landes zugunsten einer besseren Nutzung und Verbreitung ihrer Programmangebote. Ziel ist eine möglichst direkte Zielgruppenwerbung für die Veranstaltungen der Kulturpartner ohne Belastung ihrer Etats." (WDR 3 Programmchef Prof. Karl Karst)

Die WDR 3 Kulturpartner haben auf der Basis der Kooperation mit dem WDR-Kulturradio eine eigene Rechtsform geschaffen, die es ihnen erlaubt, die Aktivitäten der WDR 3 Kulturpartner zusätzlich mit eigenen Mitteln zu unterstützen und somit einmal mehr die Kultur in NRW zu stärken. Der Verein trägt den Namen kulturPARTNERnrw e.V.