Deutsche Oper am Rhein

Schon seit 1956 besteht die Deutsche Oper am Rhein mit den beiden Sparten Oper und Ballett als Theatergemeinschaft zwischen Düsseldorf und Duisburg. Indem die beiden Städte gemeinsam die finanzielle Verantwortung tragen, konnte eines der größten und leistungsstärksten Ensemble im deutschsprachigen Raum aufgebaut werden. Mit ihm entstand ein Repertoire, das heute mehr als 70 Stücke umfasst und von den Anfängen der Operngeschichte über die Opernklassiker des 18. und 19. Jahrhunderts bis zu Beispielwerken der Moderne reicht.

Generalintendant Prof. Tobias Richter spricht heute für ein Haus, das durch die Kontinuität der künstlerischen Leitungen (Dr. Hermann Juch, Grischa Barfuss, Kurt Horres) geprägt ist. Die Spielzeit 2008/09, seine 13. und letzte Spielzeit an der Deutschen Oper am Rhein, gestaltet er ganz bewusst als 'Finale furioso': Mit zehn Neuproduktionen, fünf Übernahme-Premieren und 37 Wiederaufnahmen aus dem großen Repertoire möchte Richter die Möglichkeiten und die Leistungsstärke seines Ensembles noch einmal besonders herausstellen und das künstlerische Niveau des Hauses über die Stadtgrenzen hinaus wirken lassen. Im Sommer 2009 übernimmt dann Christoph Meyer die Generalintendanz der Deutschen Oper am Rhein.

Das Ballett Deutsche Oper am Rhein, ebenfalls 1956 gegründet, entwickelte sich unter der Leitung von Erich Walter zu einem der bedeutendsten Ballettensembles Deutschlands. Der Spielplan von Youri Vàmos, seit 1996 Direktor und Chefchoreograph der 48 Tänzer starken Compagnie, ist vor allem durch seine abendfüllenden Handlungsballette geprägt. Eine neue künstlerische Handschrift wird erkennbar werden, wenn Martin Schläpfer im Sommer 2009 als neuer Ballettdirektor an die Deutsche Oper am Rhein kommt.

Ein hochklassiger Opernchor und zwei eigenständige Sinfonieorchester - die Düsseldorfer Symphoniker (des. GMD: Andrej Boreyko) und die Duisburger Philharmoniker (GMD: Jonathan Darlington) - ermöglichen es, dass Opern- und Ballettaufführungen parallel in beiden Städten realisiert werden können. Chefdirigent der Rheinoper ist John Fiore. In dieser Spielzeit hat Fiore die musikalische Leitung für Die Frau ohne Schatten, Rusalka, Aus einem Totenhaus, Pelléas et Mélisande, Wagners Ring des Nibelungen und den Janácek-Zyklus (neu: Aus einem Totenhaus) übernommen und damit gestaltet auch er sein persönliches 'Finale furioso', bevor er im Sommer 2009 den Stab an den neuen GMD der Rheinoper, Axel Kober, übergibt.

Weitere Informationen: www.rheinoper.de.

Opernhaus Düsseldorf

Heinrich-Heine-Allee 16 a
40213 Düsseldorf

Theater Duisburg

Neckarstr. 1
47051 Duisburg