Fehlermeldung

Deprecated function: The each() function is deprecated. This message will be suppressed on further calls in _menu_load_objects() (Zeile 579 von /homepages/28/d77225399/htdocs/Kulturpartner2014/includes/menu.inc).

Dimensions of Dance | Iserlohn

Foto: Parktheater Iserlohn
Foto: Parktheater Iserlohn
WDR 3 Kulturtipp: 

Freitag, 14.02.2020 20:00 - 23:00 Uhr


Der dreiteilige Ballettabend unter dem Titel „Dimensions of Dance“ zeigt die Choreographien der drei Choreographen Ricardo Fernando, Ballettdirektor und Chefchoreograph des Staats-theaters Augsburg und ehemaliger Chefchoreograf des Theater Hagens, Mauro Bigonzetti und Cayetano Soto. Die vielschichtigen Dimensionen des Tanzes werden am Freitag, 14. Februar, 20 Uhr, im Parktheater Iserlohn atemberaubend zum Ausdruck gebracht. Während in „Part 1“ die Musik den Ausgangspunkt der Choreografien liefert, fungiert in „Part 2“ der menschliche Körper als Zentrum der choreografischen Inspiration. Die drei Choreographen Mauro Bigon-zetti, Ricardo Fernando und Cayetano Soto nähern sich in dynamischen, kraftvollen sowie me-lancholischen Bildern der Suche und Sehnsucht nach einem Sinn und öffnen mit ihren Arbei-ten Einblicke in verschiedene Dimensionen des Lebens sowie des Tanzes. Um 19.15 Uhr findet eine kostenlose Einführung mit Ballettdirektor und Chefchoreograph Ricardo Fernando statt.
Mauro Bigonzetti, italienischer Choreograf und Tänzer, lässt mit „Cantata“ den Flair des Südens auf der Bühne entstehen und zeigt eine Choreografie über Verführung, Eifersucht und Leidenschaft voller mediterranem Esprit. Zur Musik des italienischen Pianisten und Komponisten Ezio Bosso choreogra-fiert Ricardo Fernando „Six Breaths“. Die Komposition für Celli und Piano setzt Schluchzen, Flüstern und Atemlosigkeit in Töne, die Ricardo Fernando in expressive, teils introvertierte Bilder verwandelt, die vom ersten und letzten Atemzug sowie vom Seufzen und Ringen nach Atem erzählen. „Atembe-raubend dieser Einklang aus Musik und Bewegung in ´Six Breths´´!“ wurde das Stück in der Augsbur-ger Presse gfefeiert. Dieser intensiven und berührenden Choreografie stellt der Ballettdirektor eine Arbeit des Spaniers Cayetano Soto, der international mit zahlreichen Preisen bedacht wurde, gegen-über, die von einer sehr konzentrierten und geführten Körpersprache dominiert ist. In der Europäi-schen Erstaufführung von „Beginning After“ spürt der Spanier der Kraft und Eleganz des Tanzes nach.


Weitere Informationen: iserlohn.de