Kunstmuseum Bonn

Das Kunstmuseum Bonn gehört zu den großen, bundesweit beachteten Museen für Gegenwartskunst. Schon sein Bau weist einige Besonderheiten auf: Das “fließende” Raumkonzept, das der Berliner Architekt Axel Schultes mit einer dezenten, aber keineswegs nüchterne Formensprache kombiniert hat, besticht durch seine Offenheit und Lichtführung und zählt somit zu den architektonischen Highlights der Stadt Bonn.

Herz und Identität des Hauses bildet die rund 7.500 Werke umfassende Sammlung mit ihrem zentralen Werkkonvolut zu August Macke und der Kunst der Rheinischen Expressionisten sowie der umfangreiche Bestand an Multiples von Joseph Beuys und einer Vielzahl an bedeutenden Werken deutscher Kunst nach 1945. Besonderes Kennzeichen des Sammlungskonzepts ist die Konzentration auf eine überschaubare Anzahl herausragender Künstlerinnen und Künstler, deren Werk jeweils in großangelegten Künstlerräumen der Öffentlichkeit präsentiert wird.

Neben dem Sammeln, Bewahren und Präsentieren von Kunst in all ihren Facetten, rechnet das Kunstmuseum Bonn auch den Bereich der Museumspädagogik zu den Kernaufgaben zeitgemäßer, musealer Arbeit. So reicht das Spektrum des Bildungs- und Vermittlungsangebots von Kreativkursen für Kinder, über Debattierabende für Studierende, bis hin zu kunsttheoretischen Diskussionen über die Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts für interessierte Erwachsene und nimmt auf diese Weise eine Schlüsselfunktion im Rahmen der Bonner Freizeit- und Bildungsangebote ein.

 

Kunstmuseum Bonn

Museumsmeile
Friedrich-Ebert-Allee 2
53113 Bonn
www.kunstmuseum-bonn.de