Tanzplattform 2018 | Essen

Xavier Le Roy, Temporary Title, 2015 | © Peter Greig
Xavier Le Roy, Temporary Title, 2015 | © Peter Greig
WDR 3 Kulturtipp: 

14. – 18. März 2018


Vor uns steht der Auftrag und das Erbe des industriellen Zeitalters. Mit seinem Verkehr und seinem ungebremsten Wachstum verbraucht es die eigenen fossilenergetischen Grundlagen und hinterlässt Emissionen, die die globale Gemeinschaft, ihren Lebensraum und die nächsten Generationen vor existentielle Herausforderungen stellen. Die sich wandelnde Zeche und Kokerei Zollverein und die zahlreichen sozialen, urbanen, wirtschaftlichen und kulturellen Initiativen im Ruhrgebiet sind wirkungsstarke Versuche, diesen Herausforderungen mit Zukunftsentwürfen zu begegnen.

Welche alternativen Konzepte schaffen langfristig Strukturen für den Umgang mit den fragilen wirtschaftlichen, sozialen, politischen und ökologischen Gleichgewichten? Wie begegnen wir den radikalen technologischen Veränderungen? Wie lassen sich die Menschen neu einbinden und für die Gestaltung und die aktive Teilhabe an den Entscheidungsprozessen ihrer Zukunft begeistern? Wie entsteht Freude an Pluralität, Raum für Selbstbestimmung und das Bewusstsein für den Wert jedes Einzelnen? Welche aktive Rolle übernimmt der Mensch und damit der Körper in den digitalen Infrastrukturen?

Die Tanzplattform in Deutschland 2018 ist nicht nur ein Festival, sie versteht sich auch als Resonanzraum für Glücksvermögen und Widersprüche. Sie stellt den eigensinnigen und sinnlichen Körper sowie seinen Widerstand gegen seine räumliche, zeitliche, soziale und mediale Gebundenheit in den Fokus. Dreizehn bemerkenswerte Werke hat die Jury ausgewählt. Sie stehen für viele andere choreographische Arbeiten, die sich in den letzten zwei Jahren in Deutschland mit drängenden ästhetischen, gesellschaftlichen und existentiellen Anliegen auseinandergesetzt haben und uns zu Perspektivwechseln einladen. Die Auswahl reflektiert dabei auch die Kategorien, Aufgaben und Grenzen einer nationalen Plattform. Sie öffnet sich bewusst für zwei internationale künstlerische Positionen mit nationaler Bedeutung und Impulskraft, die nur durch die Beteiligung deutscher Partner ermöglicht werden konnten.


Weitere Informationen und das vollständige Programm: tanzplattform2018.de