Kulturpolitisches Forum WDR 3

Auf dem Integrationsgipfel des Westdeutschen Rundfunks diskutierten die WDR-Journalisten Sabine Scholt und Till Nassif mit ihren Gästen. Das WDR 3 Forum sendet Auszüge der Diskussion - es geht um die politische Herausforderung, die Bildungsaufgabe und die Rolle der Medien.

"Wir schaffen das!" sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel auf dem Höhepunkt der Flüchtlingsbewegung nach Deutschland im August 2015.

In Fortführung des 8. Dialogforums vom Mai 2016 nimmt der Deutsche Kulturrat die aktuelle Debatte um Zuwanderung, Flucht und kulturelle Integration aus einer anderen Perspektive in den Blick

20 Jahre Kulturrat NRW - Zwei Jahrzehnte kulturpolitisches Engagement für Kunst in Kultur in NRW. Wie entwickelt sich Kultur? Wer steht in Zukuft für diese ein? Und wie erleben die Menschen in NRW ihre Kultur?

Die Flüchtlinge integrieren, die Kinder stark und gegen Rechts mobil machen: Es mangelt nicht an Ideen, was die Kultur insgesamt aktuell für die Gesellschaft zu leisten habe. Das Theater wird zum Ort kultureller Bildung, der Integration und Experimantallabor des Digitalen.

Das Düsseldorfer Schauspielhaus ist seit Anfang des Jahres geschlossen. Der Spielbetrieb findet gegenwärtig in der Ausweichspielstätte „Central“ am Hauptbahnhof statt. Das denkmalgeschützte Gebäude des Schauspielhauses ist stark sanierungsbedürftig.

Diskussion mit Michael Struck-Schloen und seinen Gästen über kulturpolitische Interaktionen zwischen Italien und Deutschland im Bereich der Musik am Beispiel der Komponisten Hans Werner Henze und Luigi Nono.

Am 13. November 1976 gab Wolf Biermann in Köln ein heute legendäres Konzert und wurde daraufhin aus der DDR ausgebürgert. Am 15. November 2016 wird Wolf Biermann 80 Jahre alt.

Mit einem Wissenschaftskongress wird Ende Oktober das 40. Jubiläum des Journalistikstudiengangs gefeiert. 1976 wurde ein Journalistik-Institut an der eher naturwissenschaftlich ausgerichteten TU Dortmund gegründet, mit dem Ziel die praktische Ausbildung mit universitärer Schulung zu verbinden.

Die renommierte deutsche Fotografin Herlinde Koelbl trifft Jamie Shea, den stellvertetenden Beigeordneten Generalsekretär der NATO für neue Sicherheitsherausforderungen. Sechs Jahre lang besuchte Koelbl Truppenübungsplätze in fast 30 Ländern.

Seiten