Alle Kulturtipps in der Übersicht

Szene aus Michael Thalheimers „Otello“-Inszenierung im Opernhaus Düsseldorf, hier mit Zoran Todorovic als Otello (FOTO: Hans Jörg Michel).

In Michael Thalheimers Inszenierung von Verdis (1813–1901) Spätwerk „Otello“ herrscht Dunkelheit, die ewige Nacht eines von Angst, Misstrauen und Paranoia beherrschten Hirns. Darin phosphoreszieren einzelne Gestalten, allen voran Jago, der Schurke, Auswurf der Gesellschaft, dessen Credo das absolute Nichts beschwört. Und Desdemona, die Leuchtende, Weise, die in einer Welt voller Intrigen, Gemeinheiten und Dekadenz den Gleichgesinnten sucht, den sie liebt – und der sie töten wird.

Foto: Jörg Fruck

Das Märkische Museum Witten eröffnet am Freitag, 12. Oktober 2018, um 19 Uhr, die zwei Ausstellungen:

„Stefan Winter – Gedicht einer Zelle. Ein Triptychon der Liebe und Ekstase“ und „Frank Michael Zeidler: Einzelgänger und Paare“.

Ausstellungslaufzeit: 13. Oktober 2018 – 27. Januar 2019

Copyright: Latifa Echakhch Photo: Tom Callemin Courtesy the artist and kamel mennour, Paris/London

Nach ihrer erfolgreichen Premiere 2017 gibt die Art Düsseldorf nun die Liste der teilnehmenden Galerien ihrer zweiten Edition bekannt. Vom 16. bis 18. November 2018 (Preview und Eröffnungstag: 15. November 2018) findet die Kunstmesse in den Hallen des Areal Böhler statt, einem ehemaligen Stahlwerk erstklassiger Lage in Düsseldorf. 91 etablierte und junge Galerien aus 19 Ländern zeigen moderne und zeitgenössische Kunst von 1945 bis 2018. Von den teilnehmenden Galerien kommt die Mehrheit (53%) aus der Region (Deutschland und den Benelux-Ländern), 27 davon aus NordrheinWestfalen. 47% der Aussteller sind internationale Galerien, von denen die meisten aus Europa stammen (34 Galerien).

Foto: Duisburger Philharmoniker

Der Titel des 3. Philharmonischen Konzerts in der Mercatorhalle ist dem Namen des Eröffnungsstückes von Jörg Widmann entlehnt. Con Brio, 2008 komponiert, ist eine achtminütige Parforce-Jagd mit allerlei Beethoven-Zitaten. Der Wiener Klassiker selbst kommt mit seiner 8. Sinfonie zu Wort. Und der österreichische Organist Gunther Rost, ein entdeckungsfreudiger Virtuose ersten Ranges, spielt Francis Poulencs g-Moll-Orgelkonzert. Reizvoll ist dabei die Orchesterbesetzung ausschließlich mit Streichern und Pauken. Die musikalische Leitung hat Axel Kober, derzeitiger Chefdirigent der Duisburger Philharmoniker.

© VG BildKunst Bonn 2018 / Ben Willikens

Ausstellung im Kunstmuseum Bochum, in Zusammenarbeit mit dem Centrum für Religionswissenschaftliche Studien (CERES) der Ruhr-Universität Bochum.

Seiten