Alle Kulturtipps in der Übersicht

Oben: Joana Mallwitz (Foto: Nikolaj Lund) | Unten: Claire-Marie Le Guay (Foto: Carole Bellaiche)

Peter Tschaikowskys hochvirtuoses erstes Konzert für Klavier und Orchester liegt mit seinen extremen Anforderungen an Kraft und Elastizität bei Claire-Maire Le Guay in besten Händen. Die französische Pianistin hat 2015 beim Duisburger Bechstein Klavierabend Presse und Publikum gleichermaßen überzeugt. Ihre Partnerin auf dem Podium ist Joana Mallwitz, die 2014 mit 26 Jahren als jüngste Generalmusikdirektorin Deutschlands ans Theater Erfurt engagiert wurde. Die mittlerweile in ganz Europa geschätzte Dirigentin stellt den Duisburger Philharmonikern Preziosen aus Osteuropa auf die Pulte

ChorWerk Ruhr | © ChorWerk Ruhr / Pedro Malinowski

Er gilt als einer der herausragenden Dirigenten seiner Generation und hat für seine Arbeit Ende Oktober 2017 einen ECHO Klassik erhalten. Am 18. November präsentiert Florian Helgath als künstlerischer Leiter mit dem ChorWerk Ruhr und weltweit gefeierten Gaststars seine Interpretation von „Johannes Brahms – Ein deutsches Requiem“ auf dem UNESCO-Welterbe Zollverein.

Areal Böhler | © Areal Böhler

Die Premiere der ART DÜSSELDORF findet vom 17. bis 19. November (Preview am 16. November) statt. Rund 80 etablierte und junge Galerien aus 21 Ländern zeigen moderne und zeitgenössische Kunst (1945-2017) in den Hallen des ehemaligen Industriegeländes Areal Böhler.

Payal Kapadia - Beispiel interaktive Installation 'Weapons of Mass Destruction'

Vom 06.-17. November 2017 findet in Bonn die 23. Weltklimakonferenz statt. Begleitet wird die COP23 von mehreren interaktiven Kunstaktionen unter Mitwirkung hochkarätiger Künstler aus aller Welt. Bürger und Besucher werden darüber für mehr persönlichen und gesellschaftlichen Klima- und Umweltschutz inspiriert.

Midori | Foto: Timothy Greenfield-Sanders

Elegant und ursprünglich, vor Kraft berstend und voll jubelnder Virtuosität: So erleben wir heute Pjotr Iljitsch Tschaikowskis einziges Violinkonzert, das er im Jahr 1878 für den großen Geiger Leopold Auer schrieb. Doch im Freitagskonzert 2 werden neben dem Violinkonzert noch zwei weitere außergewöhnliche Musikstücke präsentiert: Alfred Schnittkes (K)ein Sommernachtstraum und Dmitrij Schostakowitsch Sinfonie Nr. 6 in h-Moll.

Seiten