Fehlermeldung

Deprecated function: The each() function is deprecated. This message will be suppressed on further calls in menu_set_active_trail() (Zeile 2405 von /homepages/28/d77225399/htdocs/Kulturpartner2014/includes/menu.inc).

Alle Kulturtipps in der Übersicht

Foto: Parktheater Iserlohn

Der dreiteilige Ballettabend unter dem Titel „Dimensions of Dance“ zeigt die Choreographien der drei Choreographen Ricardo Fernando, Ballettdirektor und Chefchoreograph des Staats-theaters Augsburg und ehemaliger Chefchoreograf des Theater Hagens, Mauro Bigonzetti und Cayetano Soto. Die vielschichtigen Dimensionen des Tanzes werden am Freitag, 14. Februar, 20 Uhr, im Parktheater Iserlohn atemberaubend zum Ausdruck gebracht. Während in „Part 1“ die Musik den Ausgangspunkt der Choreografien liefert, fungiert in „Part 2“ der menschliche Körper als Zentrum der choreografischen Inspiration. Die drei Choreographen Mauro Bigon-zetti, Ricardo Fernando und Cayetano Soto nähern sich in dynamischen, kraftvollen sowie me-lancholischen Bildern der Suche und Sehnsucht nach einem Sinn und öffnen mit ihren Arbei-ten Einblicke in verschiedene Dimensionen des Lebens sowie des Tanzes. Um 19.15 Uhr findet eine kostenlose Einführung mit Ballettdirektor und Chefchoreograph Ricardo Fernando statt.

Foto: RLT Neuss

Die erste Produktion des RLT in der Reihe WORTLOS! Ein Schauspiel ohne Worte, aber mit Sprache. Einer besonderen Bildersprache, die in Verbindung mit Musik und Geräusch, entführen will in die fantastische Welt eines herausragenden Künstlers. Am 20. Januar 2020 jährt sich Federico Fellinis Geburtstag zum 100. Mal. Wir feiern den großen italienischen Regisseur und sein Werk, indem wir seine Filmsprache und seine künstlerische Auseinandersetzung mit der eigenen Realität, in poetische Bilder übertragen.

Navid Nuur, These are the days, 2004-2010, Courtesy Navid Nuur, Plan B, Cluj/Berlin, Martin van Zomeren, Amsterdam © Der Künstler Navid Nuur

Navid Nuur (*1976 in Teheran, lebt in Den Haag) setzt sich in seinem Werk mit grundsätzlichen Fragen der Wahrnehmung auseinander. So lässt er Unsichtbares sichtbar werden und schärft das Bewusstsein für die kleinen, unscheinbaren Dinge und Prozesse in der Welt.

Foto: MAKK

Das Museum für Angewandte Kunst Köln zeigt mit „Design Gruppe Pentagon“ – 35 Jahre nach ihrer Gründung – eine erste monografische Museumsschau der Kölner Gruppe Pentagon (1985-1991), die zu den Protagonisten des Neuen Deutschen Designs zählt. 

Dass Ludwig van Beethoven unsterblich ist, beweist Ballettdirektor Robert North in seiner neuen Choreografie. Er lässt den Komponisten, dessen 250. Geburtstag wir 2020 feiern, durch einen originellen Kunstgriff ideenreich und fantasievoll auferstehen: ein Tänzer, ein Pianist und ein Schauspieler verkörpern Beethoven.

Seiten