Alle Kulturtipps in der Übersicht

Andy Warhol, Plattencover „Count Basie”, LP, 12” (30 cm), RCA Victor-Collectors Issue, LPM-1122; Reliefdruck und Buchdruck, 31,1 x 31,1 cm, 1955, MAKK © 2018 The Andy Warhol Foundation for the Visual Arts, Inc. / Licensed by Artists Rights Society (ARS), New York | Foto: RBA Köln, Marion Mennicken

Das MAKK – Museum für Angewandte Kunst Köln präsentiert die bislang unveröffentlichte Sammlung des Kölner Sammlers Ulrich Reininghaus, die nahezu lückenlos alle von Andy Warhol gestalteten, konzipierten und produzierten Plattencover sowie zahlreiche Skizzen und Entwürfe umfasst. Zusammen mit Filmen,  Hörbeispielen, Fotografien und weiteren Arbeiten von Warhol dokumentiert die Ausstellung  ̶  getreu dem Titel  „Pop goes Art“  ̶  das Zusammenspiel der Medien Kunst und Musik.  

NOW! form per form

2018 steht das Festival "NOW!" unter dem Motto "form per form", bei dem neuartige Klangsprachen und Aufführungsformen zu hören und eben auch zu sehen sind. Erneut hat die Philharmonie Essen in Zusammenarbeit mit den Essener Philharmonikern, der Folkwang Universität der Künste, dem Landesmusikrat NRW sowie der Stiftung Zollverein ein facettenreiches, knapp 30 Veranstaltungen umfassendes Programm zusammengestellt, bei dem Klassiker der Moderne neben Uraufführungen stehen und international renommierte Solisten, Ensembles und Orchester gastieren.

Ausschnitt aus: Ruth Marten, 16, 1997, Gouache auf Papier, Sammlung der Künstlerin | © 2018 Ruth Marten

Die Ausstellung vermittelt als erste europäische Retrospektive einen umfassenden Einblick in das Werk der New Yorker Künstlerin Ruth Marten, die in den letzten Jahren durch ihre überraschenden, witzigen und subversiven Überarbeitungen alter Drucke bekannt geworden ist. Das Max Ernst Museum des LVR zeigt Arbeiten aus nahezu fünf Jahrzehnten.

v.l. Klaus Zwick, Banafshe Hourmazdi, Lise Wolle, Ayana Goldstein | Foto: Isabel Machado Rios

Fit und Struppi reisen in Oberhausens Reich der Neuen Mitte. Für die Weltreisenden aus der Hauptstadt der Vereinigten europäischen Staaten ist es ja nur ein Katzensprung, pardon, natürlich Hundesprung und der gigantische spirituelle Kurort zieht das berühmte transmenschliche Paar magisch an. Hier befindet sich auf 55.000 m² der größte Fitnessclub der Welt. Er nennt sich „Die Zukunft“ und realisiert eine Gesellschaftsutopie: endlich freies Atmen, freies Leben für alle.

Petruschka – Slava Volkov (Patap, der Muskelmann) | Foto: Hans Jörg Michel

Wie in einem zum Leben erweckten Bilderbuch verschmelzen auf der Bühne Orchesterklang und Gesang mit Darstellern und Animationen. In Strawinskys als Ballett und Konzertstück bekannter Burlesque „Petruschka“ kommt mit Akrobatik im Stil des Cirque du Soleil eine weitere Dimension ins Spiel.

Seiten