Alle Kulturtipps in der Übersicht

v.l.n.r Ronja Oppelt, Clemens Dönicke, Anna Polke, Lise Wolle, Bianca Pulungan, Halina Martha Jäkel | © Axel J. Scherer

Wann hat der Mann beschlossen, das „stärkere“ Geschlecht zu sein? Und warum haben Frauen das eigentlich zugelassen? Der männliche Teil der Gesellschaft dreht das große Rad – ob in der Kultur, im Parlament, in Universitäten oder den Medien –, während wir uns gern bestätigen, wie sehr sich die Rollenbilder gewandelt haben. Männer und Frauen auf Augenhöhe? Klar doch!

Nach der Wahl von Donald Trump, dem 45. Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika, werden die Unterschiede gemeinsamer Sicherheitsinteressen, den Werten der westlichen Demokratie, des Rechts und der freien Marktwirtschaft deutlich erkennbar.  Es ist daher heute besonders relevant und wichtig, auf einen amerikanischen Präsidenten zurück zu blicken, der wie kein anderer für Demokratie, Freiheit, Frieden und globale Zusammenarbeit stand und das kollektive Gedächtnis der Menschheit geprägt hat.

Die Philharmonie Südwestfalen im Frühjahr 2016 | Pressefoto

≫Bühne frei≪ hieß es zum ersten Mal am 2. Dezember 1957. Unter dem Namen ≫Siegerland-Orchester≪ gelang unter dem ersten Chefdirigenten Peter Richter eine mit Spannung erwartete Premiere. In den folgenden sechs Jahrzehnten entwickelte sich das heutige Landesorchester in seiner ganzen Vielfalt. Sinfonie-, Chor-, Gala- und Crossoverkonzerte werden den Menschen in Sudwestfalen ebenso angeboten wie Kinderkonzerte und weitere Nachwuchsforderungen.

Das Aalto-Theater Essen | Tuxyso / Wikimedia Commons / CC BY-SA 3.0

Legendär kompliziert sei die Handlung des „Trovatore“, so der allgemeine Konsens in der Opernwelt. Und ganz einfach machen es Verdi und sein Librettist Cammarano dem Publikum wahrhaftig nicht. Doch der schon bei der Uraufführung einsetzende Erfolg gab ihm Recht. Der spannungsgeladene Kontrast zwischen düsterer Handlung und schier überirdischer Schönheit der Musik sorgte dafür, dass sich das Mittelstück von Verdis „trilogia populare“ als absoluter Klassiker der italienischen Oper durchsetzen konnte.

Ramin Djawadi | Foto: Andrés Jiménez

Die von den Kritikern gefeierte Game of Thrones® Live Concert Experience mit Ramin Djawadi wird die Welt von Westeros ab Mai 2018 in die großen Konzertarenen in Deutschland und ganz Europa bringen. Die Fans haben die Gelegenheit, den berühmten Komponisten Ramin Djawadi beim Dirigieren eines Orchesters und eines Chors bei der Aufführung der Musik aus allen Staffeln der legendären HBO-Serie, die mehrfach mit einem Emmy® ausgezeichnet wurde, zu bestaunen.

Seiten