Alle Kulturtipps in der Übersicht

Neue Philharmonie Westfalen | Foto: Pedro Malinowski

In der stillen Jahreszeit vermitteln traditionell auch die Konzertprogramme ein Nachsinnen über die Endlichkeit. Requiem-Vertonungen stehen hier ganz obenan, doch jenseits von Brahms, Mozart oder Verdi gibt es zu Unrecht vernachlässigte Werke zu entdecken. Die Neue Philharmonie Westfalen widmet sich im diesjährigen Konzert mit den Chören der Trägerkommunen Gelsenkirchen, Recklinghausen, Kamen und Schwerte dem Requiem von Antonín Dvořák.

James Krüss (Bildquelle: Carlsen Verlag)

Obereidorf steht Kopf! – Lamprecht der Siebente, König der Hasen und Karnickel, hat den alljährlichen Sängerwettstreit ausgerufen, und in diesem Jahr winkt dem Sieger ein ganz besonderer Preis: Die Pfote der wunderschönen Heidehasenprinzessin! Das Theater Mönchengladbach präsentiert eine Heldengeschichte über Freundschaft, Gerechtigkeit und die Kraft des Gesanges für Kinder ab 5 Jahren.

Oben: Joana Mallwitz (Foto: Nikolaj Lund) | Unten: Claire-Marie Le Guay (Foto: Carole Bellaiche)

Peter Tschaikowskys hochvirtuoses erstes Konzert für Klavier und Orchester liegt mit seinen extremen Anforderungen an Kraft und Elastizität bei Claire-Maire Le Guay in besten Händen. Die französische Pianistin hat 2015 beim Duisburger Bechstein Klavierabend Presse und Publikum gleichermaßen überzeugt. Ihre Partnerin auf dem Podium ist Joana Mallwitz, die 2014 mit 26 Jahren als jüngste Generalmusikdirektorin Deutschlands ans Theater Erfurt engagiert wurde. Die mittlerweile in ganz Europa geschätzte Dirigentin stellt den Duisburger Philharmonikern Preziosen aus Osteuropa auf die Pulte

ChorWerk Ruhr | © ChorWerk Ruhr / Pedro Malinowski

Er gilt als einer der herausragenden Dirigenten seiner Generation und hat für seine Arbeit Ende Oktober 2017 einen ECHO Klassik erhalten. Am 18. November präsentiert Florian Helgath als künstlerischer Leiter mit dem ChorWerk Ruhr und weltweit gefeierten Gaststars seine Interpretation von „Johannes Brahms – Ein deutsches Requiem“ auf dem UNESCO-Welterbe Zollverein.

Areal Böhler | © Areal Böhler

Die Premiere der ART DÜSSELDORF findet vom 17. bis 19. November (Preview am 16. November) statt. Rund 80 etablierte und junge Galerien aus 21 Ländern zeigen moderne und zeitgenössische Kunst (1945-2017) in den Hallen des ehemaligen Industriegeländes Areal Böhler.

Seiten