Kulturpolitisches Forum WDR 3

Im Rahmen der Ausstellung "Radiozeit" im Museum für Angewandte Kunst Köln diskutiert Markus P. Schumann mit Romana Breuer und Volker Schaeffer über Gestaltung der Geräte sowie Faszination und Möglichkeiten des Mediums.

Die Anzahl der Menschen, die in Deutschland Zuflucht suchen, ist seit 2015 deutlich angestiegen. Die meisten Flüchtlinge sind relativ jung, viele davon Kinder oder Jugendliche.

Ihr erster Deutschlandbesuch nach der Verleihung des Nobelpreises im Dezember in Stockholm führt Swetlana Alexijewitsch nach Köln in den „Literarischen Salon“ von Navid Kermani und Guy Helminger.

Gegner und Befürworter des transatlantischen Handelsabkommens TTIP zwischen der EU und den USA sprechen zumeist mehr über- als miteinander. Der Deutsche Kulturrat, der Spitzenverband der Bundeskulturverbände, bringt in seiner Podiumsdiskussion "Kultur braucht kein TTIP!

Im 8ten Kulturpolitischen Dialog konfrontierten Christiane Hofmans und Oliver Scheytt die Podiumsgäste, den Präsidenten des Rheinischen Sparkassen- und Giroverbandes Michael Breuer, die Kunstsammlungsleiterin Brigitte Franzen, den Autor Georg Seeßlen und den Auktionator Robert van den Valentyn mi

In NRW wird die freie Theaterszene vergleichsweise komfortabel gefördert und dennoch herrscht ein unübersichtlicher Bürokratiedschungel zwischen Projektantragshetze und Intransparenz. Wie gibt man das Geld am besten aus? Ist heutige Förderpolitik überhaupt noch zeitgemäß?

Kaum ein Gesetzesentwurf hat so viele konträre Reaktionen ausgelöst wie das Kulturgutschutzgesetz (KGSG), initiiert durch die Kulturstaatsministerin Monika Grütters.

Wie hat sich das Filmland NRW entwickelt? Welche Rolle spielt die Berlinale im internationalen Wettbewerb? Dominiert das Mainstreamkino oder haben unabhängige Produktionen durch die verbesserte Digitaltechnik gerade eine Chance?

Kern der Gesprächsreihe "Neue Wir-Erzählungen - Eine Zukunftsressource für Europa" ist Europa, sein ideeller Kern und seine politische Gestalt. Die Gäste der heutigen Sendung haben den Kongo bereist und ihre Eindrücke und Begegnungen in einem Buch und Theaterstücken festgehalten.

Was braucht es, um die Europäische Union, aber auch insgesamt Europa, als politisches, wirtschaftliches, kulturelles und gesellschaftliches Projekt voranzubringen?

Seiten