Fehlermeldung

Deprecated function: The each() function is deprecated. This message will be suppressed on further calls in menu_set_active_trail() (Zeile 2405 von /homepages/28/d77225399/htdocs/Kulturpartner2014/includes/menu.inc).

Alle Kulturtipps in der Übersicht

Symbolgrafik WDR 3 Kulturpartner. | Bildquelle: WDR/Trompetter

Museen schließen, Konzerte und Lesungen wurden abgesagt - wie gehen die WDR 3 Kulturpartner mit der Corona-Krise um? Die 120 Museen, Theater und Konzerthäuser in NRW? Was ausfällt oder verschoben wird, finden Sie hier in unserem Twitter-Feed.

Die Corona-Pandemie und ihre Auswirkungen trifft die vielfältige Kulturszene des Münsterlandes besonders hart: Konzerte und Aufführungen werden abgesagt, Einrichtungen geschlossen, Menschen zeigen Solidarität, indem sie zuhause bleiben. Auch das Münsterland Festival leidet mit den vielen betroffenen Akteuren – und möchte deshalb ein Zeichen setzen. Am 3. Mai 2020 laden die Festivalmacher des Münsterland e.V. deshalb um 20 Uhr zu einem „Kein-Konzert der Superlative“ ein – ein imaginäres Konzert, das es in der Form nicht gibt und stattdessen auf Solidarität setzt. Das „Kein-Konzert der Superlative" ist eine Spendenaktion des Münsterland Festivals mit dem Ziel, die Kunst und Kultur im Münsterland zu unterstützen.

© The Estate of Lynn Chadwick

Fantastisch, poetisch und wie von einer anderen Welt erscheinen die Skulpturen Lynn Chadwicks, mit denen er in den 1950er-Jahren berühmt geworden ist: Es sind Figuren, die zwischen Mensch und Tier changieren – Wesen, die besondere Fähigkeiten besitzen und sich ihren eigenen Kosmos erschaffen. 
 

Wie dramatisch das "Schicksal an die Pforte pocht", weiß man seit den wohl berühmtesten Anfangstakten der Musikgeschichte. So jedenfalls soll Beethoven selbst das strenge Motiv gedeutet haben. Später fand auch Tschaikowsky zur sinfonischen Formung von Schicksalsschlägen. Doch anders als seine bekannte Sechste oder Vierte (die in dieser Saison ebenfalls gespielt wird), ist die sinfonische Dichtung "Fatum" kaum je zu hören.

Foto: Karl-Bernd Karwasz

Die Erzählung über das „Fräulein in Not“ ist überall: ob in der griechischen Mythologie, im Kino oder in Computerspielen. Eine schöne, junge Frau wird von einem Ungeheuer oder Bösewicht entführt und es bedarf eines männlichen Helden, um sie zu retten. Ob als Andromeda, Rapunzel, die weiße Frau aus King Kong, als Princess Peach oder Zelda – die Erzählung der hilflosen Frau ist tief verankert in unserer Gesellschaft. Und sie hat Auswirkungen auf unsere Selbstwahrnehmung und unser Handeln.

Seiten